www.liebfrauenschwestern.de
Homepage der Liebfrauenschwestern Belm
Siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort. (Lk 1,38)
Donnerstag, 14. November 2019

Unsere Mutterhauskirche

Einführungstext


Ihr werdet Wasser schöpfen voll Freude aus den Quellen des Heils. (Jes 12,13)

Unsere Mutterhauskirche St. Marien wurde am 8. September 1971, dem Fest Mariä Geburt, von unserem damaligen Bischof Dr. Helmut Hermann Wittler geweiht. Vorausgegangen war eine knapp zweijährige Bauzeit unter der Leitung des Architekten Hermann Josef Kulgemeyer. Die Kirche ersetzte die Kapelle im Erdgeschoss, dem heutigen Festsaal.

Der Künstler Walter Mellmann entwarf und schuf die Inneneinrichtung  - Altar, Ambo und Stele. Später kamen der Kreuzweg und der Marienzyklus hinzu, die Geistsendung, die Darstellung Jesu im Tempel und das eindrucksvolle Kreuz. Als letztes fertigte er eine Figur des hl. Josef mit dem Knaben Jesus, die im Kirchenflur hängt.

Die Orgel wurde 1976/77 von der Firma Breil erbaut. 

In der Kirche versammeln wir uns täglich zur Feier der Eucharistie und zum gemeinsamen Stundengebet. Auch außerhalb der Gottesdienstzeiten ist sie vom Haus aus immer zu erreichen. Viele BewohnerInnen und Angehörige kommen gerne zum persönlichen Gebet hierher. Wem das nicht mehr möglich ist, kann über den Hauskanal jederzeit am Bildschirm den Altarraum sehen und auf diese Weise an den Gottesdiensten teilnehmen.


Eingang zur Kirche
• zum Seitenanfang •  Aktualisiert am 03.05.2019 18:33:48 Uhr.

Gottesdienstzeiten in der Mutterhauskirche

Wir laden ein zu den Gottesdiensten in unserer Mutterhauskirche St. Marien. Die Aufstellung zeigt die regelmäßigen Gottesdiensttermine.  Besondere Termine folgen im nächsten Feld.

Eucharistiefeier
Sonntag um 9.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag um 7.00 Uhr
Montag, Mittwoch und Freitag um 19.00 Uhr
Herz-Jesu-Freitag um 15.30 Uhr

Samstag Vorabendmesse um 16.00 Uhr

Bußsakrament
Am ersten Samstag im Monat besteht zwischen 15.00 Uhr und 15.30 Uhr die Möglichkeit, das Bußsakrament zu empfangen.

Laudes
Sonntag, Mittwoch, Freitag und Samstag um 7.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag um 6.40 Uhr

Mittagshore
Außer am Montag täglich um 12.00 Uhr

Vesper
Sonntag, Dienstag, Donnerstag, Herz-Jesu-Freitag und Samstag um 18.30 Uhr
Am Priesterdonnerstag um 19.00 Uhr
Mittwoch und Freitag um 18.40 Uhr

Eucharistische Anbetung
An Tagen mit Abendmesse von 16.45 Uhr bis 17.30 Uhr
Am Priesterdonnerstag von 19.15 Uhr bis 20.15 Uhr

Rosenkranz
Am Montag um 18.30 Uhr

Kurzfristige Änderungen sind möglich.


Schwestern beim Mittagsgebet
• zum Seitenanfang •  Aktualisiert am 01.06.2019 20:28:53 Uhr.

Besondere Gottesdienste

Am 31. Oktober feiern wir die heilige Messe morgens um 9.00 Uhr.

 

Allerheiligen ist die Festmesse ebenfalls um 9.00 Uhr.

Allerseelen feiern wir den Gottesdienst mit dem Gedenken an die Verstorbenen des vergangenen Jahres um 16.00 Uhr.

Vorher besteht von 15.00 - 15.30 Uhr die Möglichkeit, das Bußsakrament zu empfangen.

 

Der nächste Herz-Jesu-Freitag ist der 6. Dezember. Die heilige Messe mit eucharistischem Segen ist um 15.30 Uhr.

 

Samstag, den 7. Dezember ist wiederum von 15.00 - 15.30 Uhr Gelegenheit, das Bußsakrament zu empfangen.

 

Samstag, den 14. Dezember haben wir keine Vorabendmesse. Die Eucharistiefeier ist morgens um 7.00 Uhr.

Um 16.00 Uhr laden wir ein zum traditionellen Konzert des evangelischen Posaunenchores der Christusgemeinde und des katholischen Kirchenchores St. Dionysius.

• zum Seitenanfang •  Aktualisiert am 23.10.2019 10:34:35 Uhr.

Marienzyklus

Die Marienstatue in unserer Kirche veranschaulicht das Leitbild unserer Gemeinschaft: "Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort" (Lk 1,38). Maria wird dargestellt als die Hörende mit geöffneten Händen. Sie ist bereit, den Willen Gottes zu erfüllen.
Im Kreis um sie angeordnet sind - gleich Rosenkranzperlen - zehn Bilder aus dem Leben Mariens: 
Die Verkündigung durch den Engel - der Besuch bei Elisabeth - die Geburt Jesu - die Flucht nach Ägypten - der zwölfjährige Jesus im Tempel - die Hochzeit zu Kana mit dem ersten Zeichen Jesu - Maria unter dem Kreuz - die Schmerzensmutter mit dem toten Sohn - die Aufnahme Mariens in den Himmel - die Krönung Mariens. 
Die Bilder zeigen uns, welchen Weg Maria mit ihrem Sohn geht. Im Laufe des Kirchenjahres gehen wir alle Stationen nach. Maria als Urbild der Glaubenden zeigt uns auch, welches Ziel wir erhoffen dürfen.


Marienreliefs
• zum Seitenanfang •  Aktualisiert am 03.05.2019 18:34:19 Uhr.
© 2008-2019 Liebfrauenschwestern Belm